Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

PA_20-21 - Beilage leichte Sprache

Weitere Informationen in leichter Sprache gibt es unter: www.bundestag.de/leichte_sprache Dieser Text wurde in leichte Sprache übersetzt von: Impressum Werk w w w . n a c h r i c h t e n w e r k . d e Nachrichten Ratgeber Leichte Sprache: http://tny.de/PEYPP Die Bilder sind von Picto-Selector und: Titelbild: dpa/picture-alliance Beilage zur Wochenzeitung „Das Parlament“ 20-21/2015 Die nächste Ausgabe erscheint am 26. Mai 2015 Der Zweite Weltkrieg • Was ist passiert? Jeder Mensch sollte entscheiden können, welche Religion er lebt. Und jeder Bürger sollte frei wählen dürfen. Bei dem Zweiten Weltkrieg wurden sehr viele Menschen getötet. Man spricht von: Über 60 Millionen Menschen. Und das auf der ganzen Welt. Die meisten Kriegs-Opfer hatte die Sowjetunion mit 27 Millionen Menschen. Es starben auch viele Deutsche: Über 6 Millionen. Nach dem Krieg haben die Alliierten den Deutschen geholfen. Vor allem die Amerikaner und die Engländer. Dadurch konnte Deutschland wieder aufleben. Das bedeutet: Deutschland sollte mit Hilfe der Länder wieder aufgebaut werden. „Tag der Befreiung“: Das Ende des Zweiten Weltkrieges ist 70 Jahre her. Das wird in der Politik gewürdigt. Das bedeutet: Es gibt zu diesem Anlass viele Veranstaltungen. Denn einige Politiker haben gesagt: Der 8. Mai 1945 ist für die Deutschen ein „Tag der Befreiung“. Das bedeutet: Deutschland wurde von dem National-Sozialismus befreit. Der Bundes-Tag: Im Parlament wird über den „Tag der Befreiung“ gesprochen. Die Fraktion Die Linke möchte: Der 8. Mai soll ein gesetzlicher Gedenk-Tag werden. Dafür soll der Bundes-Tag ein Gesetz machen.

Seitenübersicht