Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

PA_20-21 - Beilage leichte Sprache

Die Soldaten haben immer mehr Gebiete zurück-erobern können. Aber es wurde viel kaputt gemacht. Deutschland lag in Trümmern. Und überall war Chaos. Sehr viele Städte wurden durch Bomben zerstört. Auch Straßen und Verkehrswege wurden kaputt gemacht. Die Menschen hatten nichts zu essen. Und sie hatten keinen Strom und oft kein Wasser. Adolf Hitler versteckte sich in der Zeit in einem Bunker. Ein Bunker ist ein Bauwerk unter der Erde. Als Hitler merkte, dass Deutschland verloren hatte, tötete er seine Frau und sich. Das war am 30. April 1945. Kapitulation: Was bedeutet das? Wenn ein Krieg verloren ist, gibt das besiegte Land auf. Und unterschreibt eine Urkunde. In so einer Urkunde steht, dass man verloren hat und aufgibt. Am 7. Mai 1945 hat Deutschland diese Urkunde unterschrieben. Damit war der Zweite Weltkrieg in Europa vorbei. Nicht nur der Weltkrieg war vorbei. Sondern auch der Holocaust. Die Menschen mussten keine Angst mehr haben. Das bedeutet: Niemand musste sich verstecken oder Angst um sein Leben haben. Denn: Mit dem Kriegsende war auch die Zeit der Verfolgung der Juden vorbei. Potsdamer Abkommen und die Aufteilung Deutschlands: Kurz nach dem Krieg wurde Deutschland in 4 Gebiete aufgeteilt. Der Norden sollte an England gehen. Der Osten an die Sowjetunion. Der Westen ging an Frankreich. Und Süd-Deutschland ging an die USA. Warum wurde Deutschland aufgeteilt? Weil Deutschland nie wieder so stark werden und keinen Krieg mehr führen sollte. Die Alliierten haben auch noch etwas beschlossen: Alle Mitglieder der National-Sozialistischen Deutschen Arbeiter-Partei sollten verhaftet werden. Oder sie durften nicht mehr in ihren Berufen arbeiten. Zum Beispiel: - Lehrer, Bürgermeister oder Richter. Die Amerikaner wollten aus Deutschland einen demokratischen Staat machen. Das bedeutet: Jeder Bürger sollte seine Meinung frei sagen können.

Seitenübersicht