Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

PA_20-21 - Beilage leichte Sprache

Der Zweite Weltkrieg• Was ist passiert? Aber das war gelogen. So fing der Krieg gegen Polen an. Und das ging alles ganz schnell. Deshalb nennt man diesen Angriff auch: Blitz-Krieg. Warum das so passierte, kann man auch in der Parlaments-Ausgabe vom August 2014 nachlesen. Als der Krieg gegen Polen begonnen hatte, wollte Hitler noch mehr Kriege führen. Und zwar gegen viele andere Länder. Zum Beispiel: - Frankreich, - England oder die - Sowjetunion. Denn: Er wollte, dass Deutschland immer größer wird. In den ersten 3 Jahren des Krieges haben die Nazis große Teile von Europa erobert. Die Nazis glaubten, dass die Deutschen das beste Volk der Welt sind. Und sie glaubten, dass andere Völker schlecht sind. Sie dachten, dass Juden schlechte Menschen waren. Weil die Juden eine andere Religion hatten. Viele andere Menschen dachten auch, dass Juden schlechte Menschen sind. Und machten mit. Zum Beispiel: Juden durften nicht in die Schule gehen. Oder einen Beruf haben. Die Juden sollten auch keine Rechte mehr haben. Das wurde immer schlimmer: Viele Juden wurden von den Nazis verhaftet. Und dann in ein Lager gebracht. Diese Lager nannte man: Konzentrations-Lager. Dort mussten die Juden schwere Arbeit machen. Und sie wurden umgebracht. Über 6 Millionen Juden starben. Diese Juden-Verfolgung nennt man: Holocaust. Im Jahr 1941 hat die USA in den Krieg eingegriffen. Die USA wollte den anderen Ländern in Europa helfen. Denn: Deutschland sollte besiegt werden. Deshalb hat sich die USA mit England, Frankreich und der Sowjetunion zusammen-getan. In der schweren Sprache nennt man diese 4 zusammen-geschlossenen Länder auch: Die Alliierten. Die Alliierten haben zusammen gegen Deutschland gekämpft. Und sie haben Deutschland auch besiegt. Denn: Am 6. Juni 1944 landeten 150 Tausend Soldaten der Alliierten in Nord-Frankreich.

Seitenübersicht